Zu den Inhalten springen

Spitzenmedizin mit Herz

Kunst in der Klinik

Das Universitäts-Herzzentrum Freiburg ∙ Bad Krozingen bietet mit dem Projekt „Kunst in der Klinik“ Künstlerinnen und Künstlern eine Plattform, ihre Werke zu präsentieren. Für unsere Patienten sind die Ausstellungen eine willkommene Abwechslung im Klinikalltag. Mehr als hundert Künstlerinnen und Künstler haben bisher ihre Arbeiten am Standort Bad Krozingen ausgestellt – darunter auch Mitarbeiter der Klinik.

Mehr zu den Anfängen von „Kunst in der Klinik“

Aktuelles

Ausstellung mit Werken von Alexander Wolff

Am Sonntag, 27. Mai 2018, wird um 11 Uhr die Ausstellung von Alexander Wolff im Universitäts-Herzzentrum Freiburg ∙ Bad Krozingen (Südring 15, Bad Krozingen, Attikageschoss) eröffnet. Unter dem Motto „Das Eine und das Andere“ erwarten die Betrachter großformatige Malereien sowie von Fotografien überlagerte Zeichnungen. In den Vitrinen der Eingangshalle sind zusätzlich Glasobjekte von Elisabeth Tomas zu sehen.

1952 im badischen Sulzburg geboren, kam Alexander Wolff durch die Ordensfrau und Künstlerin Sr. Christamaria Schröter zur Malerei. Seit 1988 fühlt er sich der Malerei verpflichtet. In seiner aktuellen Ausstellung „Das Eine und das Andere“ zeigt er zwei unterschiedliche Werk-Gruppen: großformatige Malereien sowie großformatige Zeichnungen auf Karton, über die Fotografien auf Transparent-Folie gelegt sind. Das Überlagern der Bild-Träger korrespondiert mit der Verwobenheit fotografischer Außenschau per Kamera und zeichnerischer Innenschau per Hand. 

Die Ausstellung kann von Montag, 28. Mai 2018, bis Freitag, 29. Juni 2018, werktags von 9 Uhr bis 18 Uhr im Universitäts-Herzzentrum, Standort Bad Krozingen (Attikageschoss), besichtigt werden.    

Ausstellung mit Werken von Mary Horstschulze

Am Sonntag, 15. April 2018, wird um 11 Uhr die Ausstellung von Mary Horstschulze im Universitäts-Herzzentrum Freiburg ∙ Bad Krozingen (Südring 15, Bad Krozingen, Attikageschoss) eröffnet. Zu sehen sind Collagen, die verschiedenste Materialien auf spannende Weise vereinen. Einführende Worte spricht die Künstlerin Gabriela Morschett.    

Mary Horstschulze nutzt ihr Atelier in Müllheim gleich zweifach: Zum einen entstehen dort aus Fundstücken, Weggeworfenem und angeschwemmten Teilen ihre Collagen, die die ästhetischen Eigenschaften des bislang Übersehenen in den Fokus des Betrachters heben und den Gegenständen im Dialog miteinander zu neuer Bedeutung verhelfen. Zum anderen restauriert sie dort Dokumente, Stiche und historische Bilder.  

Die Ausstellung kann von Montag, 16. April 2018, bis Freitag, 18. Mai 2018, werktags von 9 Uhr bis 18 Uhr im Universitäts-Herzzentrum, Standort Bad Krozingen (Attikageschoss), besichtigt werden. In den Vitrinen in der Eingangshalle sind weitere Objekte von Mary Horstschulze zu sehen.  

Ausstellung mit Werken von Hilde Bauer

Am Sonntag, 4. Februar 2018, wird um 11 Uhr die Ausstellung von Hilde Bauer im Universitäts-Herzzentrum Freiburg ∙ Bad Krozingen (Südring 15, Bad Krozingen, Attikageschoss) eröffnet. Zu sehen sind farbintensive Malereien, die den Betrachter kulissengleich an die unterschiedlichsten Orte entführen. Einführende Worte spricht Kuratorin Beate Hill-Kalusche.    

Die gebürtige Bambergerin Hilde Bauer studierte Philosophie und Kunstgeschichte an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und legte ein weiteres Examen im Fach Bühnenbild an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart ab. Mit einem Stipendium des Landes Baden-Württemberg war sie als Bühnenbildnerin am Nationaltheater Mannheim tätig. Seit 1989 arbeitet sie als freischaffende Künstlerin an verschiedenen Schauspielhäusern. Ihre Werke befinden sich in privaten und öffentlichen Sammlungen und sind in Ausstellungen im In- und Ausland zu sehen.  

In ihren malerisch anspruchsvollen Arbeiten zeigt Hilde Bauer rätselhafte Räume, in denen Fiktion und Realität ineinander übergehen. Licht, Schatten, Struktur und Rhythmus sind wiederkehrende Themen ihrer Gemälde.  

Die Ausstellung kann von Montag, 5. Februar 2018, bis Freitag, 6. April 2018, werktags von 9 Uhr bis 18 Uhr im Universitäts-Herzzentrum, Standort Bad Krozingen (Attikageschoss), besichtigt werden.

Ausstellung mit Werken von Jens Reichert

Am Sonntag, 1. Oktober 2017, wird um 11 Uhr die Ausstellung „mellan“ mit Skulpturen, Malereien und Fotografien von Jens Reichert im Universitäts-Herzzentrum Freiburg ∙ Bad Krozingen (Südring 15, Bad Krozingen, Attikageschoss) eröffnet. Einführende Worte spricht der Redakteur und Grafiker Dietrich Roeschmann.    

Für seine plastischen Arbeiten verwendet Jens Reichert hauptsächlich Wellpappe, die er kleinteilig additiv mit Leim verbindet und zu größeren, oft hohlen Volumen aufbaut. Geschliffen und gefasst, entsteht so ein deutliches Innen und Außen. Obwohl motivlich gegenstandslos, erinnern die Arbeiten an Alltagsgegenstände, lassen sich aber nie eindeutig zuordnen. Die Tafelbilder auf grundiertem Sperrholz bringen neben ihrer dinghaften Wirkung als Bildobjekte Substanzphänomene von Pigment und Bindemittel sowie verschiedene Möglichkeiten von Farbauftrag und Arbeitsabläufen zur malerischen Anschauung. Skulpturen, Bilder und Fotografien entstehen unabhängig voneinander, ergänzen sich aber häufig zu mehrteiligen räumlichen Ensembles.  

Jens Reichert wurde 1967 in Ludwigsburg geboren. Er lebt und arbeitet in Freiburg. Studiert hat er an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn.  

Die Ausstellung kann von Montag, 2. Oktober 2017, bis Freitag, 3. November 2017, werktags von 9 Uhr bis 18 Uhr im Universitäts-Herzzentrum, Standort Bad Krozingen (Attikageschoss), besichtigt werden.

Ausstellung mit Werken von Beatrix Tamm

Am Sonntag, 6. August 2017, wird um 11 Uhr die Ausstellung mit Malereien von Beatrix Tamm im Universitäts-Herzzentrum Freiburg ∙ Bad Krozingen (Südring 15, Bad Krozingen, Attikageschoss) eröffnet. Einführende Worte spricht die Künstlerin Gabriela Morschett.    

Die Bilder von Beatrix Tamm wirken durch ihre farbintensive und äußerst lebendige Sprache. Ihre klare und auf den ersten Blick „unbeschwerte“ Umsetzung ermöglicht einen spontanen und leichten Zugang zu den Werken. Erinnerungen und Emotionen werden wach, finden ihre Entsprechung oder befremden – sie stoßen auf Widerstand. Die in den Malereien erzeugte Spannung weckt das Interesse.  

Beatrix Tamm wurde 1957 in Berlin geboren. Sie lebt und arbeitet in Müllheim/Baden. Studiert hat sie an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Bonn und der Arteum-Malschule in Dornach.  

Die Ausstellung kann von Montag, 7. August 2017, bis Freitag, 22. September 2017, werktags von 9 Uhr bis 18 Uhr im Universitäts-Herzzentrum, Standort Bad Krozingen (Attikageschoss), besichtigt werden. In den Vitrinen in der Eingangshalle sind Arbeiten von Mary Horstschulze zu sehen.

Ausstellung mit Werken von Gabi Streile

Am Sonntag, 7. Mai 2017, wird um 11 Uhr die Ausstellung von Gabi Streile im Universitäts-Herzzentrum Freiburg ∙ Bad Krozingen (Südring 15, Bad Krozingen, Attikageschoss) eröffnet. Zu sehen sind Malereien „Von der Natur der Dinge“. Einführende Worte spricht Kunstwissenschaftlerin Dr. Susanne Ramm-Weber.    

Die gebürtige Badenerin Gabi Streile studierte an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe bei den Professoren Klaus Arnold, Harry Kögler, Franz Bernhard und Peter Dreher. Ausgezeichnet wurde sie mit mehreren Stipendien und Förderpreisen. Sie ist Mitglied des Künstlerbundes Baden-Württemberg, lebt und arbeitet in Oberkirch/Baden sowie in Berlin.   

In ihrer Arbeit sind Natur und Landschaft die vorherrschenden Motive. Besonders die Oberrheinische Tiefebene mit allem, was sie zu bieten hat. Streile thematisiert sowohl im „Einzelportrait“ die Früchte der Landschaft, als auch den Landschaftsraum, in dem sie wachsen. In der malerischen Auseinandersetzung erscheinen diese in heiteren Farbexplosionen auf der Leinwand.  

Die Ausstellung kann von Montag, 8. Mai 2017, bis Freitag, 16. Juni 2017, werktags von 9 Uhr bis 18 Uhr im Universitäts-Herzzentrum, Standort Bad Krozingen (Attikageschoss), besichtigt werden.

Ausstellung mit Werken von Günther Holder

Am Sonntag, 19. März 2017, wird um 11 Uhr die Ausstellung von Günther Holder im Universitäts-Herzzentrum Freiburg ∙ Bad Krozingen (Südring 15, Bad Krozingen, Attikageschoss) eröffnet. Zu sehen sind die Wandskulpturen „von Zeit zu Zeit“. Einführende Worte spricht Prof. Nikolaus Bischoff von der Hochschule für Kunst, Design und Populäre Musik (hKDM) Freiburg.    

Günther Holders Wandskulpturen „von Zeit zu Zeit“ bewegen sich im Grenzbereich zwischen Skulptur und Malerei. In vielen Schichten legt sich Farbe, wie eine spiegelnde Haut, auf die Körper aus Holz. Ränder und Schnittkanten bleiben unbehandelt und legen die Struktur des Materials offen. Mit reduzierten Mitteln entwickelt Günther Holder ein spannungsvolles Spiel zwischen Volumen und Oberfläche: ein hybrides Modell von Wirklichkeit, Ausschnitt und Illusion.  

Die Ausstellung kann von Montag, 20. März 2017, bis Freitag, 28. April 2017, werktags von 9 Uhr bis 18 Uhr im Universitäts-Herzzentrum, Standort Bad Krozingen, (Attikageschoss) besichtigt werden

Ausstellung mit Werken von Anja Kniebühler und Richard Schindler

Am Sonntag, 29. Januar 2017, wird um 11.00 Uhr die Ausstellung von Anja Kniebühler und Richard Schindler im Universitäts-Herzzentrum Freiburg ∙ Bad Krozingen (Südring 15, Bad Krozingen, Attikageschoss) eröffnet. Zu sehen sind Arbeiten auf Papier und „Mitbringsel“ in den Vitrinen der Eingangshalle des Universitäts-Herzzentrums. Einführende Worte spricht Dr. Annette Hoffmann.  

Die in Freiburg lebende Künstlerin Anja Kniebühler studierte an der Karlsruher Kunstakademie als Meisterschülerin bei Prof. Max Kaminski. Ihre installativ präsentierten Papierarbeiten bewegen sich zwischen Objekt und Zeichnung: gestochene Punkte, mit Tusche gemalte Striche und mit Ölfarbe gemalte Flächen entwickeln ein erweitertes Formenbild. Je nach Lichteinfall wandeln sich die Papierarbeiten vom grafischen Bild ins Körperliche, in einen anderen Bildraum.  

Richard Schindler entfremdet die Vitrinen im Eingangsbereich des Universitäts-Herzzentrums. Er ummantelt sie mit Pappbahnen, sodass Boxen entstehen in denen er „Mitbringsel“ präsentiert. Künstlerische Exponate und  kleine Geschenke von Freunden setzt er in einen neuen Kontext. Richard Schindler ist bildender Künstler, Autor von Texten zur Kunst und Leiter des Instituts für Visual Profiling. Er war Gastprofessor an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg und lehrte unter anderem an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Basel und an der Hochschule Furtwangen.  

Die Ausstellung kann von Montag, 30. Januar 2017, bis Freitag, 10. März 2017, werktags von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr im Universitäts-Herzzentrum, Standort Bad Krozingen, (Attikageschoss) besichtigt werden.

Ausstellung mit Werken von Keummi Paik-Bauermeister und Rainer Nepita

Von Montag, 8. August, bis Sonntag, 18. September 2016, stellen die Künstlerin Keummi Paik-Bauermeister und der Künstler Rainer Nepita im Universitäts-Herzzentrum Freiburg ∙ Bad Krozingen (Südring 15, Bad Krozingen, Attikageschoss) ihre Werke aus. Die Ausstellung kann werktags von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr besichtigt werden. Zum Abschluss der Ausstellung findet am Sonntag, 18. September, um 11.00 Uhr im Attikageschoss der Klinik ein Künstlergespräch statt. Beate Hill-Kalusche, Kuratorin der Ausstellung, wird die Veranstaltung moderieren.

Die Künstlerin Keummi Paik-Bauermeister ist 1967 in Südkorea geboren und hat von 1990 bis 1996 an den Akademien für Bildende Künste in Karlsruhe und Nürnberg studiert. Ihre Malereien wurden bei zahlreichen Ausstellungen in Südbaden und ganz Deutschland gezeigt. Paik-Bauermeisters Malereien zeichnen sich durch ihre Interaktion mit Farben aus. Ihre Werke zeigen meist einen flächendeckenden Grundton, der von einem vertikalen Streifenraster in einer leicht abweichenden zweiten Farbe überzogen ist. Die Abstände der frei mit der Hand gezogenen Linien sind so dicht, dass die unterschiedlichen Farben zu verschwimmen scheinen.

Rainer Nepita ist 1954 in Schweinfurt geboren und hat von 1977 bis 1983 Malerei an der Akademie für Bildende Künste in Karlsruhe studiert. Seine Kunstwerke waren in den vergangenen Jahren unter anderem in Köln, Basel und Stuttgart ausgestellt. Die Darstellungen zeigen unterschiedliche Formen und Farben des Pflanzenreichs. Die floralen Vorbilder, die der Künstler in mittlerweile 130 Zeichnungsbüchern detailgetreu festgehalten hat, werden in seinen Werken ihrem ursprünglichen Ort entzogen und neu interpretiert.

Neue Arbeiten auf Leinwand und Papier von Ulrike Gerst

Das Universitäts-Herzzentrum zeigt neue Arbeiten auf Leinwand und Papier von Ulrike Gerst. Die Künstlerin wurde 1953 in Neustadt an der Weinstraße geboren. Sie studierte an der Pädagogischen Hochschule Freiburg Bildende Kunst und Deutsch. Es folgte ein Malerei-Studium an der Freien Hochschule für Grafik-Design und Kunst in Freiburg. Ulrike Gerst lebt und arbeitet in Freiburg und Berlin. 2003 erhielt sie den Kleinbasler Kunstpreis und 2009 das Kavalierhaus-Stipendium Langenargen. Ihre Werke wurden bei zahlreichen Ausstellungen in Deutschland und der Schweiz gezeigt. Einführende Worte zur Ausstellung am Universitäts-Herzzentrum spricht die Stuttgarter Kunsthistorikerin Birgit Wiesenhütter.   

Die Ausstellung kann von Montag, 2. Mai 2016, bis Freitag, 10. Juni 2016, werktags von 9 bis 18 Uhr im Universitäts-Herzzentrum, Standort Bad Krozingen, (Attikageschoss) besichtigt werden. In den Vitrinen in der Eingangshalle des Universitäts-Herzzentrums sind zudem Objekte des Künstlers Jürgen Oschwald zu sehen.

Ausstellung mit Werken von Gela Samsonidse

Am Sonntag, den 13. März 2016, wird um 11.00 Uhr die Ausstellung von Gela Samsonidse im Universitäts-Herzzentrum Freiburg ∙ Bad Krozingen (Südring 15, Bad Krozingen, Attikageschoss) eröffnet. Der Künstler Gela Samsonidse wurde 1965 in Georgien geboren, hat in Georgien Kunst studiert, lebt und arbeitet seit 1994 in Merzhausen bei Freiburg. Seine Malereien und Zeichnungen wurden bei zahlreichen Ausstellungen in Südbaden, Österreich und der Schweiz gezeigt. Einführende Worte zur Ausstellung am Universitäts-Herzzentrum spricht Volker Bauermeister.
Die Ausstellung kann von Montag, den 14. März 2016, bis Freitag, den 22. April 2016, werktags von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr am Standort Bad Krozingen (Attikageschoss) besichtigt werden. In den Vitrinen in der Eingangshalle sind zudem Arbeiten der Künstlerin Ellen Baumbusch zu sehen.

Neue Malereien von Eva Rosenstiel

Am Sonntag, 24. Januar 2016, wird um 11.00 Uhr die Ausstellung „Neuen Arbeiten – Malerei“ von Eva Rosenstiel im Universitäts-Herzzentrum Freiburg ∙ Bad Krozingen (Südring 15, Bad Krozingen, Attikageschoss) eröffnet.

Eva Rosenstiel wurde 1951 in Hüfingen im Schwarzwald geboren. Sie ist ausgebildete Künstlerin und Kunsthistorikerin. Ihre Werke wurden bei zahlreichen nationalen Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt. Einführende Worte zur Ausstellung von Eva Rosenstiel am Universitäts-Herzzentrum spricht die Kunsthistorikerin Dr. Brigitte von Savigny.  

Die Ausstellung kann von Montag, 25. Januar 2016, bis Freitag, 04. März 2016, werktags von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr im Universitäts-Herzzentrum, Standort Bad Krozingen, (Attikageschoss) besichtigt werden. In den Vitrinen in der Eingangshalle des Universitäts-Herzzentrums sind zudem keramische Arbeiten der Künstlerin zu sehen. Sie wurden in der Majolika Karlsruhe angefertigt.