Zu den Inhalten springen

Spitzenmedizin mit Herz

Hauptnavigation:

Kunst in der Klinik

Wie alles begann

Im März 1986 zog mit der Ausstellung „Gunther Vogel – Zeichnungen“ die Kunst in die Klinik. Für das damalige Herzzentrum Bad Krozingen war die Verbindung von Kunst und Klinik ein Experiment. Inzwischen sind Ausstellungen in zahlreichen medizinischen Einrichtungen zur Selbstverständlichkeit geworden.

1985 entschied sich der damalige Verwaltungsdirektor Hubert Schwaibold dafür, Künstlerinnen und Künstlern aus Baden-Württemberg die Möglichkeit zu bieten, ihre Werke im Herzzentrum auszustellen. Mit diesem Projekt wollte er Patienten, Mitarbeiter und Besucher des Hauses dazu anregen, sich mit den Werken zu beschäftigen und so eine andere Sicht auf Krankheits- und Alltagsgegebenheiten zu gewinnen.

In intensiven Vorgesprächen mit dem Vorsitzenden des Berufsverbandes Bildender Künstler (BBK) wurde überlegt, wie die Kunst an einem damals für Ausstellungen noch ungewöhnlichen Ort Kunst gezeigt werden konnte, ohne die gängigen Sehgewohnheiten zu bedienen oder Wände mit gefälligen Bildern zu dekorieren. Man einigte sich darauf, ausschließlich mit Künstlern zusammenzuarbeiten, die in Baden-Württemberg leben oder hier geboren sind, ein Studium an einer staatlichen Akademie absolviert haben, und deren Werk im öffentlichen Kunstdiskurs steht.

Bisher wurden über 60 Ausstellungen organisiert, die teilweise in Kooperation mit Museen der Region im Attikageschoss, in der Eingangshalle oder im Klinikpark am Standort Bad Krozingen stattfanden.

Das Projekt des damaligen Herzzentrums wurde 1998 in Florenz auf einem Internationalen Kongress (ausgerichtet vom Gesundheitsministerium und dem Kultusministerium der Toskana sowie der Fondazione Michelucci in Zusammenarbeit mit der UNESCO) vorgestellt und in ein Richtlinienprogramm für Kunst in Kliniken aufgenommen.

Ergänzend zu den Ausstellungen hat das Universitäts-Herzzentrum Freiburg ∙ Bad Krozingen eine Sammlung mit Arbeiten von Künstlern aus Baden-Württemberg aufgebaut, die im Speisesaal, in den Wartebereichen und Seminarräumen zu sehen ist.

Beate Hill-Kalusche
Universitäts-Herzzentrum Freiburg ∙ Bad Krozingen
Standort Bad Krozingen