Zu den Inhalten springen

Spitzenmedizin mit Herz

Hauptnavigation:

Andrea Humpert-Faßlrinner (Malerei) und Ellen Korth (Keramische Objekte)

6. März bis 10. April 2005

Die beiden Künstlerinnen vor einer Vitrine mit zwei Objekten von Ellen Korth („Kokon offen“. „Kokon geschlossen“). Links: Ellen Korth und gegenüber Andrea Humpert-Faßlrinner.

Nach einführenden Worten von Herrn Sahner spielte das Xylophon-Klavier-Duett unter anderem Stücke von Edvard Grieg.

Frau Kathrin Wegener-Welte führte in das Werk der beiden Künstlerinnen ein.

Blick in den Attika-Flur. Vorne rechts: Falten und Dreikantgefäß. Im Hintergrund das Gemälde „Fensterausblick“ (Hinterhof 1), Eitempera auf Leinwand, 2001/02 (auch unten).

Dreikant- und Schultergefäß Steinzeug 1260°

Die grafische und zuweilen malerische Textur der keramischen Objekte steht in einem artistischen Spannungsfeld zum emotionalen und zuweilen impressionistisch anmutenden Pinselstrich der Gemälde.

Korths keramische Objekte wirken in der Gruppierung ästhetisch am intensivsten - so als ob sie eigens für die Kombination geschaffen worden sind. Man mag sich fragen, ob es sich hier um kunstgewerbliche Objekte handelt oder um Skulpturen, die auf Kunstgewerbliches verweisen.

Elke mit Hund, Eitempera, Papier, Pressspanplatte, 2004

Schwangere Frau (Angelika), Eitempera, Pressspanplatte, 2000

Ihre ganze künstlerische Potenz entfaltet Andrea Humpert-Faßlrinner in der Figur. Ihr großartiger Bildaufbau und die sublime Farbgebung zaubern Bewegung, Leidenschaft und stille Zurückhaltung auf den Malgrund.

Impressionistisch und tachistisch könnte ihr Malstil genannt werden. Sie stellt ihn in den Dienst der Komposition und der souveränen Raumaufteilung. Doch vor allem zeichnet sie die Gratwanderung von der konkreten Figur zum abstrakten Gestus aus.

Vita Ellen Korth

  • Beschäftigt sich seit 30 Jahren intensiv mit Keramik.
  • Neben Einzelausstellungen war sie an vielen Gruppenausstellungen beteiligt.
  • Lebt und arbeitet in Freiburg.

Vita Andrea Humpert-Faßlrinner

  • Studierte in den 80er Jahren Malerei an der Karlsruher Kunstakademie bei Klaus Arnold.
  • Erhielt den Kunstpreis der Galerie Alpirsbach und ein Atelierstipendium der Stuttgarter Akademie.
  • War auf vielen regionalen und überregionalen Ausstellungen vertreten.
  • Lebt und arbeitet in Karlsruhe.