Zu den Inhalten springen

Spitzenmedizin mit Herz

Hauptnavigation:

Eva Rosenstiel

25. Januar bis 4. März 2016: Eva Rosenstiel

Eva Rosenstiel, Jahrgang 1951, gehört zu den Künstlerinnen, die mit Vorliebe die Exotik der Nähe suchen - eine im wahrsten Wortsinne vordergründige Nähe. Die beiden Blumenbilder oben links und rechts hat sie mit dem Titel “Neues von Blumen” versehen (Öl/Fotografie auf Aludibond, 40x60 cm, 2015). Es geht um Blätter und Blüten, um die Koloristik und die Komposition, weniger um das naturhafte Ambiente. In ihren Bildern haben die Blumen eine neue Existenz gefunden.

Die beiden großformatigen Gemälde linker Hand (Katalog III, Katalog II Öl/Fotografie auf Aludibond, 120x120 cm, 2013) setzen sich aus Miniaturbildern zusammen, wahrscheinlich, um jedem einzelnen Motiv eine besondere Präsenz zuzuweisen. Hier versammeln sich “Zufallstreffer der Nähe”. Erstaunlich, wie harmonisch sie miteinander auskommen, der Schuh mit dem Hund und die Blüte mit dem Fisch.

Manchmal versteckt sich die kleine Welt auf einer Wiese oder lässt sich stolz in einem Rahmen zeigen – wie beispielsweise das Bärchen oder die Barbiepuppe (Katalog XI, V.I.A.S. Öl auf Leinwand, 120x140 cm, 2015).

Und wo finden wir dieses Miniatur-Monster? Suchen Sie in der Ausstellung nach dem Titel “Katalog VIII” (Öl auf Leinwand 85x120 cm, 2013). Dort tummeln sich übrigens noch andere kleine Preziosen.

Vielleicht war es das vielfältige Studium (Textildesign, Kunstgeschichte, Kunsterziehung und Malerei an der Akademie in Karlsruhe), das die Künstlerin auf den Weg gebracht hat (von 1970 bis1981).

Anerkennung blieb nicht aus: Stipendien u.a. nach Paris (2009 und 2014) und Florenz (2014), sowie den Kunstpreis des Kunstvereins Rastatt (2011). Eva Rosenstiel lebt und arbeitet in Freiburg.