Zu den Inhalten springen

Spitzenmedizin mit Herz

Hauptnavigation:

Gabriela Morschett

19. Oktober bis 4. Dezember 2009: >KOHÄRENZ<

Der Blick in den Attikaflur mutet abenteuerlich an. Skulpturenwesen schauen auf ihre Schwestern, auf Grafiken, an der Wand. Bezüge herzustellen, fällt einem schwer. Das hängende Getüm am Ende des Flurs ... lebt es, schwebt es?

Kohärenz Nr. 616, Tusche 60x80 cm, 2004 (links)
Kohärenz II, Eisendraht, H 2 m, 2009 (rechts)

Die filigranen Zapfen und Kugeln entpuppen sich schnell als Artefakte, als komprimierte Ornamente, die aus einem unsichtbaren Kern herausgewachsen sind.

Chiffre I, Eisendraht, H 55 cm, 2007 (rechts)
Pedriod of Time Nr. 04, Tusche, 60x80 cm, 2003 (links)

Die Kern-Bewegung, die Seele des Drahtleibes, offenbart sich in der Grafik gegenüber.

Kohärenz II, Eisendraht H 2 m, 2009  

Der frei schwebende Ornamentkörper spielt mit dem Licht und definiert den Raum.

Fundament, Eisendraht, H 22 cm, 2008  

Die mittlere Vitrine im Eingangsbereich zeigt aufzüngelnde Ornamentfasern, die sich von einem kompakten Drahtkissen lösen.

Vita

  • 1955 in Stettin geboren.
  • 1987-1991 Studium an der Freien Hochschule für Bildende Kunst in Freiburg.
  • ab 1991 freischaffende Künstlerin.
  • 1993 Markgräfler Kunstförderpreis.
  • 2004 Ehrenpreis der IV. Internationalen Biennale für Zeichnung, Pilsen.
  • lebt und arbeitet in Müllheim bei Freiburg.