Zu den Inhalten springen

Spitzenmedizin mit Herz

Hauptnavigation:

Petra Blocksdorf

13. Oktober bis 1. Dezember 2002: Arbeiten auf Papier und Leinwand

Petra Blocksdorf

Im lichten Attikageschoss sind die kleinformatigen Gemälde zu betrachten. Im Hintergrund ist die Serie „Figurenbilder” (14 Exponate) zu sehen. Die Arbeiten auf Papier (Mischtechniken) sind zwischen 2000 und 2002 entstanden. Bei den übrigen Arbeiten an den Wänden handelt es sich um  „Eitempera auf Leinwand”.

Blocksdorfs Räume definieren sich durch die Farbwerte. Perspektivlinien sind angedeutet. Es handelt sich um offene Räume, die sich außerhalb der Bildbegrenzungen fortsetzen.  
Li: Raum 34 (Teppich), 2002, 25x30 cm
re: Raum 42, 2002, 25x30 cm

Das kleine Format sorgt für eine überraschende Farbdichte. Dadurch gewinnt der Raum an Spannung und Konzentration. li: Raum 33 2002, 20x30 cm, mi: Raum 36 (Regal) 2002, 30x30 cm, re: Raum 26, 2002, 20 24 cm

Raum 24, 2002, 20x30 cm
Die kleinformatigen Bilder sind auch im großen Format denkbar. In diesem Fall würde sich allerdings die räumliche Konzentration “entspannen”.
Die Menschen fehlen in den Räumen. Das ist offensichtlich und auffallend, so dass ihre atmosphärische Präsenz greifbar ist.

Raum 42, 2002, 30x30 cm

Traum, Acryl auf Papier, 2000, 14,5x20,5 cm

Vita

  • 1955 geboren in Berlin
  • 1986-1992 Studium an der Kunstakademie Karlsruhe, Meisterschülerin
    bei Horst Antes
  • 1996 Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg
  • Die Künstlerin lebt und arbeitet in Freiburg