Zu den Inhalten springen

Spitzenmedizin mit Herz

Hauptnavigation:

Kardiale Resynchronisation

Elektrophysiologie

zurück

Von der kardialen Resynchronisationstherapie (Cardiac Resynchronization Therapy, CRT) profitieren Patientinnen und Patienten mit einer Pumpschwäche des Herzmuskels und einer asynchronen Kontraktion der beiden Herzhauptkammern.

Die implantierbaren CRT-Systeme dienen einer Synchronisation der Herzhauptkammerkontraktionen und optimieren das Zusammenspiel mit den Herzvorkammern. Dadurch lässt sich unmittelbar und im Verlauf der ersten Monate nach einer Implantation eines CRT-Systems eine Zunahme der Herzpumpkraft erreichen. Die CRT verbessert die Symptome einer Herzinsuffizienz, die Lebensqualität und die körperliche Belastbarkeit.

CRT-Systeme werden ähnlich wie ein Herzschrittmacher im Rahmen einer minimal-invasiven Operation implantiert. Neben dem CRT-Aggregat, das unterhalb des Schlüsselbeins im Bereich der Schulter implantiert wird, sind drei Elektroden notwendig, die mit dem Herz verbunden werden. Nach der Implantation wird das CRT-System individuell und optimal programmiert.

Ihre Ansprechpartner
PD Dr. Thomas Faber

PD Dr. Thomas Faber
Oberarzt
Telefon: 0761/270-34010
E-Mail: thomas.faber@
universitaets-herzzentrum.de

Prof. Dr. Katja Odening
Oberärztin
Telefon: 0761/270-34010
Telefax: 0761/270-73090
Email: katja.odening@universitaets-herzzentrum.de

Herzrhythmusambulanz
Telefon: 0761/270-35480
Telefax: 0761/270-73090