Zu den Inhalten springen

Spitzenmedizin mit Herz

Hauptnavigation:

AG: Klinische Herzinsuffizienz

zurück

Der klinische Schwerpunkt unserer Arbeitsgruppe ist die Betreuung terminal herzinsuffizienter und herztransplantierter Patienten. Wissenschaftlich beschäftigt sie sich mit Fragestellungen zu hämodynamischen Veränderungen bei verschiedenen Formen der Herzinsuffizienz. Ein besonderes Augenmerk liegt hierbei auf der Herzinsuffizienz mit erhaltener Ejektionsfraktion (HFpEF, früher als diastolische Herzinsuffizienz bezeichnet) und den Auswirkungen dieser Erkrankung auf invasiv gemessene hämodynamische Parameter in Ruhe und bei körperlicher Belastung. Des Weiteren untersuchen wir den Stellenwert neuer bildgebender Verfahren bei der Diagnostik myokardialer Speichererkrankungen, insbesondere der Amyloidose. Bei vielen Projekten besteht eine enge Kooperation mit der AG Imaging of Valvular and Structural Heart Disease und auch der Radiologischen Abteilung unseres Hauses.

Darüber hinaus ist unsere Arbeitsgruppe seit vielen Jahren beteiligt an den großen multizentrischen Herzinsuffizienzstudien, wie u.a. MERIT-HF, EPHESUS, CHARM, ESSENTIAL, ALOFT und BALANCE. Gerade abgeschlossen wurde die PARADIGM-HF-Studie, die nach vielen Jahren wieder ein neues Wirkprinzip in die Therapie der chronischen Herzinsuffizienz einbringt: einen Neprilysininhibitor (eine Substanz, die den Abbau von BNP hemmt). Aktuell ist unsere Gruppe beteiligt an der bisher größten Studie zu zentraler Schlafapnoe bei Herzinsuffizienz (SERVE-HF), an der ersten randomisierten Studie zum Nutzen des Mitra-Clip® bei sekundärer Mitralklappeninsuffizienz (RESHAPE) und an der RELAX-AHF-Studie, die bei akuter Herzinsuffizienz die neue Substanz Serelaxin testet. In Planung ist die Teilnahme an weiteren Studien zur Wirkungsweise eines Neprilysininhibitors bei Herzinsuffizienz mit erhaltener systolischer Funktion und eines löslichen Guanylatcyclasestimulators bei reduzierter und erhaltener systolischer Funktion.

Mitarbeiter

Pulmonary capillary wedge pressure during exercise and long-term mortality in patients with suspected heart failure with preserved ejection fraction
Dorfs S, Zeh W, Hochholzer W, Jander N, Kienzle RP, Pieske B, Neumann FJ
Eur Heart J., accepted

Excessive raise of pulmonary capillary wedge pressure during exercise is a predictor of long term mortality in patients with heart failure with preserved ejection fraction
Dorfs S, Zeh W, Kienzle RP, Pieske B, Neumann FJ
79. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie, Mannheim 2013, Poster

Pathologic pulmonary capillary wedge pressure at rest is a strong predictor of mortality in patients with unexplained dyspnea
Zeh W, Dorfs S, Kienzle RP, Pieske B, Neumann FJ
79. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie, Mannheim 2013, Poster

The LDL receptor pathway delivers arachidonic acid for eicosanoid formation in cells stimulated by platelet-derived growth factor
Habenicht AJ, Salbach P, Goerig M, Zeh W, Janssen-Timmen U, Blattner C, King WC, Glomset JA.
Nature. 1990 Jun 14; 345(6276): 634-6. Erratum in: Nature 1990 Aug 9; 346(6284): 589.

Chirurgische Behandlungsmöglichkeiten bei terminaler chronischer Herzinsuffienz
Beyersdorf F, Martin J, Zehender M, Siepe M, Heilmann C, Jung W, Zeh W, van de Loo A Deutsches Ärzteblatt 2005; 37: 2468-2477

Reducing the ischemic time of donor hearts will decrease morbidity and costs of cardiac transplantations.
Rylski B, Berchtold-Herz M, Olschewski M, Zeh W, Schlensak C, Siepe M, Beyersdorf F. Interact Cardiovasc Thorac Surg. 2010 Jun; 10(6): 945-7. doi: 10.1510/icvts.2009.223719. Epub 2010 Mar 2.

Angiographic assessment of cardiac allograft vasculopathy: results of a Consensus Conference of the Task Force for Thoracic Organ Transplantation of the German Cardiac Society
Wellnhofer E, Stypmann J, Bara CL, Stadlbauer T, Heidt MC, Kreider-Stempfle HU, Sohn HY, Zeh W, Comberg T, Eckert S, Dengler T, Ensminger SM, Hiemann NE.
 Transpl Int. 2010 Nov; 23(11): 1094-104. doi: 10.1111/j.1432-2277.2010.01096.x. Epub 2010 Aug 19.

Pulmonary hypertension due to left heart disease: updated Recommendations of the Cologne Consensus Conference 2011
Rosenkranz S, Bonderman D, Buerke M, Felgendreher R, ten Freyhaus H, Grünig E, de Haan F, Hammerstingl C, Harreuter A, Hohenforst-Schmidt W, Kindermann I, Kindermann M, Kleber FX, Kuckeland M, Kuebler WM, Mertens D, Mitrovic V, Opitz C, Schmeisser A, Schulz U, Speich R, Zeh W, Weil J
Int J Cardiol. 2011 Dec; 154 Suppl 1:S34-44. doi: 10.1016/S0167-5273(11)70491-0.

Novel correlations between the genotype and the phenotype of hypertrophic and dilated cardiomyopathy: results from the German Competence Network Heart Failure
Waldmüller S, Erdmann J, Binner P, Gelbrich G, Pankuweit S, Geier C, Timmermann B, Haremza J, Perrot A, Scheer S, Wachter R, Schulze-Waltrup N, Dermintzoglou A, Schönberger J, Zeh W, Jurmann B, Brodherr T, Börgel J, Farr M, Milting H, Blankenfeldt W, Reinhardt R, Özcelik C, Osterziel KJ, Loeffler M, Maisch B, Regitz-Zagrosek V, Schunkert H, Scheffold T; German Competence Network Heart Failure.
 Eur J Heart Fail. 2011 Nov;13(11):1185-92. doi: 10.1093/eurjhf/hfr074. Epub 2011 Jul 12.

Does listing for heart transplant for longer than 30 days before ventricular assist device implantation influence utilization of psychotherapeutic support and outcome?
Heilmann C, Kuijpers N, Beyersdorf F, Trummer G, Berchtold-Herz M, Zeh W, Stroh AL, Fritzsche K.Eur J Cardiothorac Surg. 2012 Jun;41(6):1371-6; discussion 1376. doi: 10.1093/ejcts/ezr233. Epub 2012 Jan 4.

Arbeitsgruppenleiter und Ansprechpartner
Dr. Wolfgang Zeh

Dr. Wolfgang Zeh

Tel.: 07633 402-6230
Fax: 07633 402-2609
E-Mail: wolfgang.zeh@
universitaets-herzzentrum.de